Am 7. Mai eröffnet in Eisenstadt das Kulturquartier 32. Das Konzept und die Idee wurde von Günter Schütter gemeinsam mit Walter Hajek entwickelt. Schütter wird auch als Geschäftsführer agieren.

Kultur braucht Netzwerk. Kultur braucht Mentoring. Kultur braucht Image. 

Ziel des Projekts ist der Förderung der burgenländischen Kulturszene und das hinaustragen selbiger in die große weite Welt. Menschen sollen von der Umgebung und auch von Weit her sehen können, was hier geboten wird. Kultur kann auch belebend wirken. Vor allem für Raum der bis dato nicht bespielt wurde. In und um die Hofpassage wird dieses Projekt in Eisenstadt bestehen. Es stützt sich dabei auf vier Säulen: